Montag, 31. Dezember 2012

Jahresrückblick 2012

Hej hej!

2012 liegt fast hinter uns und 2013 ist ein paar Stunden näher gerückt. Nun, wenn das mal nicht der richtige Zeitpunkt ist, um einen Rückblick zu wagen.

Jan./ Feb.

2 wirklich rund um glückliche und zufriedene Monate. Mit neuen Eindrücken, neue Freundschaften und einer Menge Veränderungen ging es in das Jahr 2012. Den Willen vieles anders zu tun und hoffentlich nicht ins alte Fahrwasser zu gelangen ging es immer mehr bergauf.

März/ April

Der Frühling kam, und ich habe angefangen Sport zu treiben. Schwimmen, Rad fahren. Verliebt bis über beide Ohren zogen nur die Wochen so dahin, bis die Bombe platzte und ich die rosa Brille über Wochen versuchte zu entfernen. Und trotzdem einen der wunderbarsten Abende meines Lebens mit ihm verbracht inkl. eines fantastischen Feuerwerkes. Rituale mit meinem engsten Freundeskreis wieder aufgenommen, so das all 4 Wochen mal ein Mädelsweekend anliegt

Mai/Juni

Vorbereitungen für den Jahresurlaub in Dänemark, gesundheitlich ging es super, Gewicht blieb gleich. Den Geburtstag meines Vaters in aller Ruhe gefeiert. Dann wunderbare 14 Tage an der Nordsee in Grønhoj. Sonne pur, Seele baumeln lassen. EM gucken, lesen, laufen, frische Luft... Besuch in Roermond und Outletstore. Eine echte Erlebniswelt aber für mich zu viele Menschen...

Juli/ August

Gewicht hat zugenommen (immer im Urlaub) die Hitze war meist unerträglich. Mein Schätzchen ging wieder einmal ohne Probleme über den Tüv. Die Veränderungen die ich dieses Jahr durchlebt habe, blieben mir erhalten, so das ich nicht wieder ins alte Muster gewechselt bin.
Das 1. Mal seit Jahren wieder meinen Geburtstag wirklich mit Freunden gefeiert.
Meinen Blog wieder aufgenommen, total umgemogelt und gelöscht. Neu aufgenommen, Konzept gesucht und gestartet.

Sept. / Okt.

Der Blog wuchs mir immer mehr ans Herz. Das Konzept ging teilweise auf. Habe Besuch bekommen von einer super lieben Freundin aus der Ferne. Den Krankenhausaufenthalt meiner Mutter versucht zu verdauen. Was aber alles nicht so einfach war. Den Geburtstag meiner Nichte gefeiert mit der ganzen Rasselbande an Freunden (was für ein Tag!)

Nov./ Dez.

Schlechtes Wetter, schlechte Verfassung von Prisha. Angefangen das Büro um zu gestalten, kreativ werden. Soweit wie möglich halt. Meine 35 Weihnachtskarten schreiben und verschicken. Sich langsam in den Weihnachtsgeschenke Marathon schmeißen . Auf den Hobbit warten und die Geburtstage meiner Mutter und meiner Schwester feiern. Ersteres war ein runder und zweiteres war ein sehr komischer, da ich nichts mit der Familie meines Schwagers am Hut habe. Weihnachten war dieses Jahr einfach wunderbar erholsam, trotz Heiligabend. Trotz der Erkältungswelle meiner Eltern. Und dann hoffe ich doch das ich auch ins gute Jahr komme. :)



Zukunft

Da es gesundheitlich wesentlich besser lief als die letzten Jahre, hoffe ich natürlich das es so bleibt. Ich möchte nicht, das meine Depressionen wieder die Oberhand bekommen, das meine soziale Phobie wieder aufflammt und das meine Ängste wieder die Oberhand gewinnen. Das nehme ich mir für 2013 vor!!!
Beruflich möchte ich wieder durchstarten. Soweit ich nun gesundheitlich stabil bin, dürfte nichts mehr im Wege liegen. Und wenn ich wirklich Glück habe, dürfte das Berufsleben spätestens im März auf mich warten.
Privat hoffe ich doch, das ich meinen Deckel finde. Ich möchte die schönen Momente im Leben verdoppeln, die schlechten halbieren und den Alltag verschönern.

Desweiteren hoffe ich das ich dieses Jahr auch an die Nordsee komme, das ich alle meine Freunde sehen werde - nah und fern und das mir meine Familie lange erhalten bleibt und das Poldy, mein Hund mich weiter auf diesem Wege begleiten mag.

3 Dinge die ich mir vornehme

1. sportlicher werden ( min. das Gewicht halten & etwas mehr Sport machen)
2. weniger Fleisch essen
3. Selbstfürsorge!

Mein Blog

Seit knapp einen halben Jahr bin ich nun Bloggerin. Es macht mir sehr viel Spaß und ich habe Ideen. Bin aber immer noch etwas unentschlossen in welche Richtung es nun also geht.  Aber der Name soll schon Programm sein. In erster Linie wollte ich festhalten, in welcher Weise ich mich entwickel und aufblühe - besonders modisch. Da ich bis Dez. letzten Jahre eher die graue Maus war, habe ich schon einen guten Schritt getan. Ich trage mehr Farbe, andere Schnitte, einen anderen Haarschnitt, habe hohe Schuhe im Schrank, besitze ein wenig Schmuck und probiere dies und das aus.
Eigentlich sollte ich mal ein Vergleichsfoto einstellen ;)
Auf der anderen Seite, lese ich auch gerne wie ihr bestimmt schon wisst und sehe auch gerne DVD. Von daher der "Freak" und so soll es auch Rezis darüber geben.

Neuerungen für den Blog

Die gibt es auch, aber da werde ich mich noch ein wenig mit hinter dem Berg halten. Fest steht, das ich konstant bloggen möchte. Und eine Gewohnheit wieder aufnehmen möchte, die ich hier anfangs geschrieben habe.... seit also gespannt





So, nun möchte ich euch allen, einen wunderbaren Silvesterabend wünschen! Macht euch nicht zu viele Gedanken was auf euch zukommt, man lebt hier und jetzt und man kann so vieles kaputt planen. Seid kreativ, frei und lebensfreudig 2013 und erhaltet euch eure Gesundheit, eure Fröhlichkeit und euren Mut neues zu erleben!



Bild-Lizenz: CC-BY-SA v2.0









Kommentare:

  1. Hallo Herzensgute!
    Vielen lieben Dank für Deine süßen Wünsche! Und ganz lieben Dank für Deinen Satz "... bleib wie du bist, denn so bist du gut!...", der tat mir gerade in der Seele gut!!!!!
    Übrigens teile ich Deine Erkrankung ;o(
    Seit dem Spätsommer jedoch ohne Behandlung und ich schlage mich einigermaßen gut ;o)
    Ganz liebe Grüße und Dir auch einen guten Start ins neue Jahr, und dass es Dir immer besser geht!!!
    Dicken Knutscher ;o)
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Dank dir Mini für die lieben Worte. Es ist doch immer schön sowas zu hören, wenn man es nicht erwartet hat.
    Einen ganz lieben knuddligen Gruß, Prisha

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine Glückwünsche, das wünsche ich dir natürlich auch. Ich hoffe, dass alles so wird wie du es dir vorgenommen hast. Und man darf niemals vergessen, dass Gesundheit vor Job steht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du voll und ganz Recht, Gesundheit ist unser höchstes Gut. Habe lange gebraucht um das zu verstehen, da vorher immer die Arbeit an 1. Stelle stand.

      Ich denke bei mir ist der Groschen gefallen und es wird alles so kommen wie ich es mir wünsche. Das hoffe ich allerdings für dich auch!

      ganz liebe knuddelige Grüße, Prisha

      Löschen